Rezension

Z-Burbia • Jake Bible

2

Z-Burbia • Jake BibleKlappentext: Whispering Pines ist ein kleiner, ruhiger, abgeschiedener amerikanischer Vorort am Rande von Asheville, NC, in den unberührten Blue Ridge Mountains. Und das ist gut so, denn die Zombie-Apokalypse hat im Westen von North Carolina Einzug gehalten und stellt das beschauliche Vorstadtleben ernsthaft auf die Probe! Umgeben von einem Meer Untoter haben die Bewohner von Whispering Pines ihr ländliches Leben von Straßenfesten auf Plünderungsfeldzüge umgestellt. Reinigung und Pflege der Vorgärten wurden gegen taktische Kriegsführung in der näheren Umgebung getauscht. Statt das Viertel zu verschönern, errichtete man eine Festung. Aber selbst in ruhigen Zeiten hat das Leben in einem Vorort seine Höhen und Tiefen: Neugierige Nachbarn, die strenge Hauseigentümervereinigung (HOA) und eine Hausverwaltung, die daran glaubt, dass die Worte ›strenge Auslegung‹ heilige Worte sind, wenn man sie auf die HOA-Verträge anwendet. Jetzt, während der Zombie-Apokalypse, werden selbst solche harmlosen alltäglichen Reibereien schnell zu dramatischen Kämpfen um die persönliche Identität, die Sicherheit der Familie und das nackte Überleben.

ISBN: Umfang: Genre: Erhältlich bei:
978-3-95835-020-5 312 Seiten Zombie-Thriller Luzifer-Verlag.de

Meine Meinung zum Buch

 
„Z-Burbia“ ist ein wirklich sehr abgefahrener und außergewöhnlicher Zombie-Thriller mit viel trockenem (Galgen-)Humor. Ich habe selten bei einer Zombie-Geschichte so herzhaft gelacht.

Auf dem Cover zu sehen ist Elsbeth, eine der weiblichen Protagonisten. Sie ist, sagen wir einfach, speziell, hat so ihre Vorlieben, eine ganz eigene Lebensweise und entspricht irgendwie dem Klischee „blond“. Zumindest anfangs. Mit dem weiteren Verlauf der Geschichte habe ich sie wirklich schätzen gelernt und mochte sie immer mehr. Jace, der 40-jährige männliche Hauptprotagonist, nimmt hier nicht die Rolle des klassischen Helden ein, der die Welt rettet. Sein Charakter ist authentisch, gut durchdacht und, soweit man das beurteilen kann, auf realistische Art umgesetzt.

Mir hat der Schreibstil des Autors Jake Bible besonders gut gefallen. Er beschreibt ohne Umschweife was Sache ist und bringt sehr viel Humor an den richtigen Stellen ein. Für mich ist das Buch ein wahres Leseerlebnis der anderen Art gewesen. „Z-Burbia“ fällt in Bezug auf Zombie Romane völlig aus dem Raster.

Wer gerne Geschichten über Menschen die sich gegen Zombies behaupten lesen, dabei aber auch gern ein bisschen Spaß haben wollen, sollten das Buch lesen! Ich kann es nur wärmstens empfehlen.

Meine Bewertung

 
 

Copyright © 2016 by Rebecca Humpert
 

Rebecca Humpert - Lektorat, Korrektorat und Blogger Relations aus Hamburg

Schreibe einen Kommentar :)